Was ist Ergotherapie ?

Ergotherapie ist eine Behandlung zur Verbesserung von Selbständigkeit, Handlungs- kompetenz und Zufriedenheit im Alltag durch die Wiederherstellung verlorengegangener bzw. den Aufbau noch nicht entwickelter körperlicher, geistiger und seelischer Funktionen.

Wer bezahlt Ergotherapie ?

Ergotherapie ist ein Heilmittel, das vom Arzt verordnet und von den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen finanziert wird.

Welche Krankheitsbilder werden von uns behandelt ?

Wir behandeln Krankheitsbilder aus folgenden Bereichen.
Zu jeder Kategorie werden einige häufige auftretende Diagnosen genannt - eine vollständige Auflistung ist in diesem Rahmen nicht möglich.
Wenn Sie Fragen zu Ihrer Diagnose haben bzw. Ihre Diagnose hier nicht finden, dann rufen Sie uns einfach an !

  • Pädiatrie (Kinderheilkunde), z.B. Entwicklungsverzögerungen aller Art, Wahrnehmungsstörungen, ADHS, Teilleistungsstörungen, körperliche und/oder geistige Behinderungen, SI-Störung
  • Neurologie, z.B. Schlaganfall (Apoplex), MS (Multiple Sklerose), Demenzerkrankungen
  • Orthopädie / Chirurgie, z.B. Rheumatische Erkrankungen, Arthrose, traumatisch bedingte Funktionsstörungen, Hand- und Fußbehandlung / auch vor und nach OP, Schmerzsyndrome
  • Psychiatrie, z.B. Posttraumatische Belastungsstörungen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

Was zur Behandlung dazugehört:

Eltern- bzw. Angehörigenberatung, Hilfsmittelberatung, Hausbesuche (soweit verordnet)

Behandlungsmethoden:

Neben der klassischen Ergotherapie gibt es viele Methoden, die je nach Bedarf eingesetzt werden können. Dazu gehören die Sensorische Integrationstherapie, Bobath, Spiraldynamik, HLT, Perfetti, Affolter - um ein paar Stichworte zu nennen, die Ihnen vielleicht von Ihrem Arzt oder anderen Personen genannt wurden.

Vielleicht hat Ihr Arzt einen methodischen Schwerpunkt vorgegeben oder aber Ihre Therapeutin wird Ihnen gerne erklären, welche Methode Sie bei Ihnen für sinnvoll und hilfreich hält und Ihre Fragen dazu beantworten.